ThermoScreen


  • Thermoscreen (Bühne)

    Thermoscreen

  • ThermoScreens für Innen (Bühne)

    ThermoScreens für Innen


ThermoScreen
für innen

Eigenschaften:

  • Screen mit textilem Charakter (nicht plastikartig)
  • ideal für historische Bauten als Denkmal- Sonnenschutz
  • PVC-freier Screen mit sehr guter Haptik (nicht faserig)
  • metallisierte Rückseite als thermisches Schutzschild im Sommer & im Winter
  • dauerhaft (!) schwer entflammbar nach DIN 4102 B1
  • guter visueller Komfort mit guter aber blendfreier Raumausleuchtung
  • Sichtschutz am Tage ohne Hinterleuchtung
  • Blendschutz für Bildschirmarbeitsplätze mit Sichtverbindung nach draußen
  • antistatisch und optional antibakteriell ausrüstbar
  • hochgedrehte Garne - made in germany
  • Öffnungsfaktor 4%
  • Reinigung durch eine Fachfirma gem. der SOLARMATIC-Richtlinie
  • 5 Jahre Garantie
  • nicht feuchtraumgeeignet
Alternativartikel:
  • 5-150 weiß/silber ÖF 2% für medizinisch sensitive Bereiche
  • 5-151 weiß/weiß antibakteriell
  • Folienrollos
Behangpreise *

Rollenbreiten: 9 cm,13 cm, 240 cm, 285 cm

Rollenpreis: 19 € / m2
Meterware: 28 € / m2
auf Maß: 28 € / m2
konfektioniert: 36 € / m2

* Der Richtpreis versteht sich inkl. 19 % MwSt. ab Werk.

ThermoScreen - innenliegender Sonnenschutz mit Durchblick

ThermoScreen ist ein Gewebe aus dem Hause SOLARMATIC, welches im Sommer und im Winter energie- einsparend ist. Im Sommer reflektiert der Behang die Sonnenwärme und im Winter sorgt Thermoscreen für die Vermeidung von Heizenergieverlusten. Gerade im innenliegenden Sonnenschutz stellt, die Erzielung einer angenehmen Raumtemperatur im Hochsommer, wesentlich höhere technische und funktionale Ansprüche an uns.

Die rückseitige Silberbeschichtung sorgt am Tage für den Sichtschutz von außen, bei gleichzeitigem Durchblick von innen. Ganzjährig werden mit der Silberbeschichtung zu starke Temperaturschwankungen an der Glasscheibe vermieden und sichert ein behagliches und energetisches Raumklima.

Thermoscreen 5-145

Thermoscreen 5-145

Welcher innenliegende Sonnenschutz hat den besten Fc-Wert?

Einen Fc-Wert 0,7 oder 0,5 zu erzielen ist glasabhängig. Zur Erzielung eines geringen Abminderungsfaktors Fc gehört neben dem innenliegendem Sonnenschutz noch der UW-Wert und g-Wert des Glases. Den besten FC-Wert als sommerlichen Wärmeschutz erreichen Sie mit weiß/silber:

5-145 - weiß/silber guter Sichtschutz
  • Öffnungsfaktor 4 %
  • PVC-frei
  • dauerhaft schwer entflammbar nach DIN 4102-B1
  • 100 % Trevira CS
  • 290 g/qm
  • Materialdicke 0,48 mm
  • Bahnenbreiten 285, 240 cm,127 und 89 mm
  • FC-Wert nach DIN 14501 = 0.52
  • Wärmetransmission 7 %
  • Lichttransmission 7 %
  • optional antibakteriell ausrüstbar

Fc-Abminderungsfaktor für 5-145 weiß-silber
Fc-Wert U-Wert g-Wert Verglasungstyp
0,44 2,5 0,75 alte Kastendoppelfenster
0,52 1,1 0,63 Zweifach-Verglasung nach DIN EN 14501
0,54 1,1 0,63 Zweifach-Verglasung nach DIN EN 13363-2:2005-06
0,54 1,0 0,2 Zweifach-Sonnenschutzverglasung nach DIN EN 13363-2:2005-06
0,57 0,6 0,51 Dreifachverglasung nach DIN EN 13363-2:2005-06

Als innenliegender Sonnenschutz im Denkmalschutz ist das Gewebe nicht nur hocheffizient, sondern auch einem historischen Gebäude entsprechend.


5-143 - anthrazit/silber guter Blendschutz
  • Öffnungsfaktor 4 %
  • PVC-frei
  • dauerhaft schwer entflammbar nach DIN 4102-B1
  • 100 % Trevira CS
  • 290 g/qm
  • Materialdicke 0,48 mm
  • Bahnenbreiten 285, 240 cm,127 und 89 mm
  • FC-Wert nach DIN 14501 = 0.54
  • Wärmetransmission 6 %
  • Lichttransmission 4 %
  • optional antibakteriell ausrüstbar

5-144 - schwarzgrau/silber guter Durchblick
  • Öffnungsfaktor 4 %
  • PVC-frei
  • dauerhaft schwer entflammbar nach DIN 4102-B1
  • 100 % Trevira CS
  • 290 g/qm
  • Materialdicke 0,48 mm
  • Bahnenbreiten 285, 240 cm,127 und 89 mm
  • FC-Wert nach DIN 14501 = 0.54
  • Wärmetransmission 7 %
  • Lichttransmission 5 %
  • optional antibakteriell ausrüstbar


5-146 - weiß/weiß antibakteriell ausgerüstet
  • Öffnungsfaktor 4 %
  • PVC-frei
  • dauerhaft schwer entflammbar nach DIN 4102-B1
  • 100 % Trevira CS
  • 290 g/qm
  • Materialdicke 0,48 mm
  • Bahnenbreiten 285, 240 cm,127 und 89 mm
  • FC-Wert nach DIN 14501 = 0.58
  • Wärmetransmission 36 %
  • Lichttransmission 35 %
  • optional antibakteriell ausrüstbar

Es handelt sich hierbei um 5-145 ohne Silberbeschichtung, aber mit antibakterieller Ausrüstung.

5-150 - weiß/silber Hygienerollo feucht abwischbar
  • Öffnungsfaktor 2 %
  • PVC-frei
  • dauerhaft schwer entflammbar nach DIN 4102-B1
  • 100 % Polyester
  • 230 g/qm
  • Materialdicke 0,38 mm
  • Bahnenbreiten 235 cm
  • FC-Wert nach DIN 14501 = 0.36
  • Wärmetransmission 3 %
  • Lichttransmission 3 %
  • feuchtraumgeeignet
  • feucht abwischbar

Ist der ThermoScreen für Bildschirmarbeitsplätze geeignet?

Ja, z. B. hat ThermoScreen 5-143 eine brillante Sicht nach draußen gem. DIN EN 14501 (visueller Komfort). Desweiteren ist es ein PVC-freies und schwer entflammendes Screen-Gewebe mit einem sehr hohen textilen Charakter. Das nach Ökotex 100 zertifizierte Gewebe ist recyclebar und gewährt mit seiner 4 %igen Lichttransmission blendfreies Arbeiten und dennoch eine Sichtverbindung ins Freie.

Thermoscreen für Bildschirmarbeitsplätze gibt es nicht nur als Blendschutzrollo, sondern auch als Flächenvorhang und Vertikaljalousie.

Was kostet der ThemoScreen?

ThermoScreen-Preise sind abhängig vom Finalprodukt. So kostet z. B.:

  • ein maßgefertigtes Ersatztuch ca. 29 € / qm
  • eine Ersatzlamelle in 127 mm ca. 2 € / Stk.
  • ein Rollo ca. 59 € / qm
  • eine Vertikaljalousie ca. 39 € / qm
  • ein Flächenvorhang ca. 49 € / qm

* Der Richtpreis versteht sich inkl. 19 % MwSt. ab Werk.

Wozu braucht man einen PVC-freien Screen als Thermo-Rollo?

PVC-freier Screen bedeutet mehr Sicherheit und Komfort. In vielen Anwendungsbereichen verlangt man PVC- freie Produkte, die schwer entflammbar sind. Ein Argument ist z.Bsp. die geringe Rauchgasentwicklung und ein weiteres Produkte ohne PVC einzusetzen. ThermoScreen ist ökotexzertifiziert und recyclebar, was auch für den Gebäudepass und dem BIM- Verfahren nicht unwichtig ist. Thermoscreen ist dauerhaft schwer entflammbar nach DIN 4102 B1. Der ökologisch unbedenkliche Silberscreen hat ausgezeichnete bauphysikalische Werte. Unser Screen ist abwischbar und abbürstbar.

Vorteile zu anderen Rohmaterialien

hingegen zu Glasfaser-Geweben

Beide Materialien werden auch von Solarmatic verarbeitet. Im Außenbereich sind wir z. B. absolute Verfechter von copacos Serge 600. Im Innenbereich favorisieren wir eher PVC- freien Screen. Glasfaser ist nicht resistent gegen Feuchtigkeit und muß daher kunststoffummantelt werden. Im Außenbereich ist das natürlich von Vorteil. Vorurteile, was die Rauchvergiftungen durch Dioxine mit PVC- ummantelten Garnen betrifft, können wir nicht bestätigen.

  • permanente Schwerentflammbarkeit durch gezielte Modifikation des Polyestermoleküls, welche auch durch Gebrauch, Reinigung und Alterung nicht verloren geht
  • halogen- und PVC-frei
  • keine zusätzlichen chemischen Flammschutzmittel erforderlich
  • Versteifung der Stoffe ohne chemische Appreturen durch Verwendung von Hybridgarnen.   Dadurch     auch keine Veränderung des Steifheitsgrads durch Gebrauch,  Reinigung und Alterung
  • individuelle Farbgestaltung durch Stückfärbung
  • hohe Farbbrillanz und Lichtechtheit
  • Öko-Tex Standard 100 zertifiziert
  • sehr geringe Rauchgasentwicklung im Brandfall
  • niedrige VOC's
  • foggingfrei - dadurch tauglich für Einbau im Scheibenzwischenraum und CC Fassade
  • Gleichmäßig hohes Qualitätsniveau durch ständige Markenkontrolle von TREVIRA GmbH
  • hohe Dimensionsstabilität
  • hervorragende Kantenstabilität durch Heiß- oder Ultraschall-Schneideverfahren
  • Erfüllung der wichtigen nationalen und internationalen Bandschutznormen B1 und M1
  • recyclebar
  • Lösungen zur Verbesserung der Raumakustik durch Schallabsorption (stofftypabhängig)
  • Stoffe "Made in Germany" - dadurch kurze Transportwege und dementsprechend geringe CO2-Emissionen bei der Herstellung der Stoffe, sowie Sicherstellung der Einhaltung der nationalen gesetzlichen Vorgaben und hohen sozialen Standards (social responsibility)
hingegen zu Normal-Polyester / Polyester FR

Zur Erzielung der für das Objektgeschäft erforderlichen Schwerentflammbarkeit ist insbesondere bei Normal-Polyester eine zuzsätzliche Ausrüstung mit chemischen (umwelt- und gesundheitsbedenklichen) Flammschutzmitteln erforderlich (meist halogenhaltig) Die Funktion dieser Ausrüstungen ist i. d. R. nicht alterungsbeständig. Zur Erzielung der für Sonnenschutzstoffe nötigen Steifheit ist bei Stoffen aus Normal-Polyester oder Polyester-FR eine Ausrüstung mit chemischen Steifappreturen erforderlich. Diese sind i. d. R. nicht wasch-/reinigunsbeständig. Die Steifheit kann sich durch Alterung und Umgebungseinflüße verändern (abbauen). Diese Stoffe sind dadurch mittelfristig weniger dimensionsstabil.

hingegen zu PVC (PVC-ummantelte Glas- oder Polyester-Filamentfäden)

PVC enthält allgemein Schwermetallverbindungen und Weichmacher dies als gesundheitsgefährdend gelten. Insbesondere Phtalate (Weichmacher) stehen im Verdacht leber- und nierenschädigend, krebserregend und erbgutverändernd zu wirken. Hohe Rauchgasentwicklung im Brandfall. PVC basiert auf toxischem Vynilchlorid. Im Brandfall entstehen ätzender, gasförmiger Chlorwasserstoff und hochgiftige Dioxine. Wenige Atemzüge können zu irreparablen Verätzungen der Lunge und tödlichen Vergiftungen führen.

Zur Erzielung der für das Objektgeschäft erforderlichen Schwerentflammbarkeit ist eine Zumischung von (umwelt- und gesundheitsbedenklichen) Flammschutzmitteln erforderlich (meist halogenhaltig). Recyceln von sog. PVC-Screenstoffen (die i. d. R. aus PVC-ummantelten Glas- oder Polyester-Filamentfäden hergestellt werden) ist sehr schwierig bis unmöglich, da keine sortenreine Trennung möglich ist. Fogging durch Ausdünsten

hingegen zu Glasgewebe mit Silikonbeschichtung
  • hoher Energieverbrauch beim Herstellungsprozess der Glasfasern mit Auswirkungen auf die Umwelt (hohe Emissionen)
  • hoher Energieverbrauch beim Herstellungsprozess von Silkon mit Auswirkungen
  • auf die Umwelt (hohe Emissionen)
  • nicht VOC-frei
  • nicht foggingfrei
  • Farbgestaltung aufwändig
  • Konfektion teilweise problematisch (Kantenstabilität, Bruchempfindlichkeit des Stoffs)
  • nicht recyclebar

Zusatzinformationen

Visueller Komfort gem. DIN EN 14501

Freie Sicht nach draußen und bessere Ausleuchtung der Räume sind beim ThermoScreen SOLARMATIC’s Grundanliegen. Gerade bei PC- Arbeitsplätzen ist Thermoscreen ideal. Am Tage sorgt die Silberbeschichtung auf der Fensterseite für den notwendigen Sichtschutz. Silkscreen reflex heißt seidenartige Oberfläche mit Silberbeschichtung als Rollo oder Lamelle.

Klassifizierung: TAG Klasse 3, NACHT Klasse 2

Thermischer Komfort gem. DIN 4108-2

Die nutzerorientierte europäische Norm DIN EN 14501 in Verbindung mit den Anforderungen zum Nachweis des sommerlichen Wärmeschutzes nach DIN 4108-2 sind hier im Einklang. In Abhängigkeit des U- und g- Wertes der Verglasung erreichen Sie niedrige Fc-Werte. In modernen Gebäuden sind oftmals Bildschirmarbeitsplätze, die vor Blendung und Wärmeeintrag geschützt werden müssen. Thermoscreen hat eine hauchdünne Aluminiumbeschichtung, die die Sonnenenergie wie ein Spiegel reflektiert.

Allgemeine Information zur Desinfektionsmittelbeständigkeit
von SOLARMATIC’s Hygienerollo-Geweben:

Die Stoffe unserer Produktgruppe Thermoscreen werden ausschließlich aus TREVIRA-Markenfasern, bzw. -filamenten hergestellt. Die für den Einsatz „Sonnenschutz“ erforderliche Versteifung wird dabei durch den Einsatz spezieller Faserkomponenten und entsprechender Thermofixierung erzielt und nicht wie bei anderen Sonnenschutztextilien meist üblich durch chemische Appreturen.

Die SOLARMATIC-Thermoscreen-Stoffe besitzen daher gute Beständigkeiten gegenüber Desinfektionsmitteln basierend auf Aldehyden, Peroxiden, Phenolen und Aktivchlor (gemäß Robert-Koch-Liste, Kapitel 2.2) bei Raumtemperaturen und in niedrigen Konzentrationen. Generell verringert sich die chemische Beständigkeit von Polyester bei steigenden Temperaturen, steigender Einwirkungszeit sowie extremen pH-Werten (bei pH-Werten < 3 oder > 9 kommt es zu Hydrolyse-Reaktionen). Dementsprechend sollten auf keinen Fall alkalische Desinfektionsmittel verwendet werden, da diese das PET-Polymer auch schon nach kurzer Einwirkungsdauer angreifen/zerstören können.

Ein Problem bei gefärbten Stoffen können die allgemein unzureichenden Desinfektionsmittelbeständigkeiten der meisten Textilfarbstoffe darstellen. Diese können bei Verwendung von Desinfektionsmitteln oxidieren, was mittel- bis langfristig zu Farbveränderungen führen kann. Bei Farbauswahl der Stoffe sind deswegen weiß oder sehr helle Farben zu bevorzugen. Des Weiteren sind Desinfektionsmittel vollflächig aufzubringen, nicht nur partiell oder gar tropfenförmig, da ansonsten die Gefahr von irreparablen „Wasserrändern“ besteht.

Wichtiger Hinweis:

Aufgebrachte Desinfektionsmittel können die Schwerentflammbarkeit der TREVIRA CS-Stoffe beeinträchtigen!

Empfehlung:

Aufgrund der Vielzahl der am Markt verfügbaren Desinfektionsmittel (in unterschiedlichen Zusammensetzungen und Konzentrationen) empfiehlt SOLARMATIC grundsätzlich die Beständigkeit jeweils unter realen Desinfektionsbedingungen am ausgewählten Produkt (Stofftyp + Farbe) zu testen. Lassen Sie sich hierzu folgende Muster zukommen:

Serie SOLARMATIC-Hygienerollos
  • ThermoScreen weiß/weiß mit Silberionen
  • ThermoScreen weiß/silber mit Silberionen
  • Soltis 99 weiß
  • Verdunkelungsgewebe Soltis B92 verdunkelnd
  • Blackout III verdunkelnd
antibakterieller ThermoScreen

ThermoScreen kann auftragsbezogen mit Silberionen ausgestattet werden und wird somit antibakteriell für Wohn- und Arbeitsbereiche. Der PVC- freie Thermoscreen wird in einem Tauchbad mit Silberionen nach der Metallisierung überzogen. Somit erreichen Sie selbst nach 60 zertifizierten Waschgängen noch den Nachweis der Silberionen. In medizinisch sensitiven Bereichen werden verschiedenste Desinfektionsmittel verwendet. Hier empfehlen wir den weißen Thermoscreen 5-145 oder ohne Silberbeschichtung. SOLARMATIC’s Metallisierung entspricht dem neuesten Stand der Technik. Dennoch könnte bei sehr hoher mechanischer und chemischer Beanspruchung ein geringfügiger Abrieb oder Fleck von der Desinfektionslösung auftreten. Weiterhin weist der Rollostoff eine bakteriostatische Behandlung gegen den Staphylococcus auf. Fungizide und mikrobielle Werte überzeugen Sie!

Wir haben noch Restbestände vom Silverscreen Verosol 812 Farbe 741 als Rollenware abzugeben.
Im Kollektionsberater finden Sie zahlreiche Anwendungsgewebe deutscher Hersteller für Trevira CS.
Die rückseitig metallisierten Rollostoffe dienen einem besseren visuellen und thermischen Komfort.

Galerie

lassen Sie sich von unserer Galerie inspirieren
Onlineshop